Grillen auf Thailändisch: Satay

Categories: Rezepte

Den passenden Snack für die längeren Tage haben wir aus dem Urlaub mitgebracht. Bangkok ist aktuell die am meisten besuchte Stadt der Welt und konnte im letzten Jahr selbst Touristenmagneten wie London oder New York hinter sich lassen. Besonders beliebt bei Touristen wie Einheimischen sind die unzähligen Garküchen entlang der Straßen. Einer der südostasiatischen Klassiker sind Satay/Saté (in Japan Yakitori) genannte Spieße. Frei übersetzt haben alle Begriffe den gleichen Inhalt: „Fleisch, das auf Holzspießen über Feuer gegart wird“.

Ob Sie nun bei der Wahl Ihres Grillgeräts auf den Hightech Gasgrill zurückgreifen oder zu Gunsten der Authentizität lieber im Knien den mit Kohle gefüllten Backstein befeuern bleibt natürlich Ihnen überlassen. Ans Herz legen wollen wir Ihnen aber unsere Erdnusssauce Satay sowie unser Fix für Hot & Sweet Sauce.

 

Rezept: Satay Gai

Zutaten für 10 Portionen[schließen]

Vorbereitung:
Zunächst die Erdnusssauce mit der Kokosmilch zu einer Marinade verrühren. Im Anschluss die Hähnchenbrust in lange schmale Streifen schneiden und gründlich mit der Marinade vermengen, so dass das Fleisch komplett bedeckt ist. Für mindestens zwei Stunden in der Marinade ziehen lassen. In der Zwischenzeit Fix für Hot & Sweet Sauce in 250 ml Wasser einrühren und die Mischung unter Rühren kurz aufkochen sowie anschließend abkühlen lassen. Portionsweise in kleine Dipschälchen abfüllen. Die marinierten Filetstreifen auf kleine Holzstäbchen wellenförmig aufspießen.

Zubereitung:
Die Hähnchenspieße kurz von beiden Seiten kräftig grillen, so dass das Fleisch außen geröstet und innen noch saftig ist.

Tellerpräsentation:
Reichen Sie die Spieße direkt heiß vom Grill auf die Hand und bieten Sie dazu Dipschälchen mit Hot & Sweet Sauce an.

Tipp:
Alternativ können Sie die Zubereitung einfach umkehren. Marinieren Sie das Fleisch mit der Hot & Sweet Sauce und servieren Sie als Dip die Erdnusssauce Satay. Empfehlenswert vor allem zu fetteren Fleischsorten wie z.B. Schweinebauch.

 

Das Bild zeigt Satay Gai mit dazu passender Sauce.

Schreibe einen Kommentar